Feeds:
Beiträge
Kommentare

 

Der Verein Natur und Landschaft in Krauchenwies hat am 17. Juni 2017 als diesjährige Exkursion das Biosphärenreservat in Münsingen besucht. 23 Teilnehmer erfuhren bei einer Busführung viel Wissenswertes über die Geschichte des „Alten Lagers“, dem ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen und auch über die Entwicklung der Flora und Fauna nach dessen Auflösung.

Hierbei besuchten wir auch das zwangsgeräumte Dorf „Gruorn“, wo heute nur noch die Kirche und das alte Schulhaus stehen. Die Kirche war schwer beschädigt und wurde 1973 vom Komitee zur Erhaltung der Kirche in Gruorn wieder aufgebaut. Von 1950 bis zur Auflösung des Truppenübungsplatzes im Jahre 2005 konnte die Kirche und der Friedhof nur 1-mal jährlich an Pfingsten besucht werden. Auch das alte Schulhaus ist noch vorhanden und birgt ein Museum und eine kleine Einkehrstube.

 

Auf der 3 Stündigen Fahrt durch das Gelände erhielten wir einen guten Blick auf die Landschaft und auch auf die Natur (s.o). Durch die Beweidung mit Schafen wird die typische Kulturlandschaft in ihrer Art erhalten.

2009 wurde das Biossphärengebiet Schwäbische Alb von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt in dem der ehemalige Truppenübungsplatz mit seinen 6700 ha Fläche das Herzstück bildet.

Heute werden in Gruorn und dem gesamten ehem. Truppenübungsplatz regelmäßig Führungen durchgeführt. Teilnahmen an solchen Bus- Führungen können über die Tourist-Information Münsingen gebucht werden.

 

Advertisements

Der Verein Natur und Landschaft in Krauchenwies hat am 17. Juni 2017 als diesjährige Exkursion das Biosphärenreservat in Münsingen besucht. 23 Teilnehmer erfuhren bei einer Busführung viel Wissenswertes über die Geschichte des „Alten Lagers“, dem ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen und auch über die Entwicklung der Flora und Fauna nach dessen Auflösung.
Hierbei besuchten wir auch das zwangsgeräumte Dorf „Gruorn“, wo heute nur noch die Kirche und das alte Schulhaus stehen. Die Kirche war schwer beschädigt und wurde 1973 vom Komitee zur Erhaltung der Kirche in Gruorn wieder aufgebaut. Von 1950 bis zur Auflösung des Truppenübungsplatzes im Jahre 2005 konnte die Kirche und der Friedhof nur 1-mal jährlich an Pfingsten besucht werden. Auch das alte Schulhaus ist noch vorhanden und birgt ein Museum und eine kleine Einkehrstube.
Auf der 3 Stündigen Fahrt durch das Gelände erhielten wir einen guten Blick auf die Landschaft und auch auf die Natur (s.o). Durch die Beweidung mit Schafen wird die typische Kulturlandschaft in ihrer Art erhalten.
2009 wurde das Biossphärengebiet Schwäbische Alb von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt in dem der ehemalige Truppenübungsplatz mit seinen 6700 ha Fläche das Herzstück bildet.
Heute werden in Gruorn und dem gesamten ehem. Truppenübungsplatz regelmäßig Führungen durchgeführt. Teilnahmen an solchen Bus- Führungen können über die Tourist-Information Münsingen gebucht werden.

Jahresprogramm 2017

14.11.2016          Filmvortrag in Zusammenarbeit mit Bildungswerk über Mauersegler

16.01.2017          Vorstandsitzung zur Vorbereitung der HV 2017 im Ort und Uhrzeit    wird  noch bekannt gegeben.

28.1. 2017           Besprechung der angebotenen Plätze für Mauerseglerkästen. Beginn und Zeit wird am 16. 1. Besprochen.

04.02.2017?        Basteltage wann und wo wird noch im Blättle bekannt gegeben.

11.02.2017?        Aufhängen der Mauerseglerkästen wird von Rolf Strobel geleitet.              (Ort und       Tag wird im Blättle bekannt gegeben.)

13.03.2017          Hauptversammlung mit regulären Wahlen im Gasthaus Krone in Krauchenwies

22.05.2017          Vorstandsitzung

18.06.2017          Exkursion ins Biosphärenreservat Münsingen.

Abfahrt wird im Blättle bekannt gegeben.

10.07.2017          Vorstandsitzung

05.09.2017          Ferienprogramm beim Wunderfitz in Laiz_- 8.30 Uhr bis 13.00 Uhr

25.09.2017          Vorstandsitzung – Neue Planung

 

am 19.Juni 2016 war der Verein und einige interessierten Bürger der Gemeinde Krauchenwies bei der geführten Wanderung.

Mehr dazu  unter Exkursionen!

20 jähriges Jubiläum gefeiert.

Am Sonntag den 21.Juni 2015 hat der Verein Natur und Landschaft e.V. Krauchenwies sein kleines aber feines Gründungsjubiläum gefeiert. Trotz Bürgermeisterwahl und Löwenplatzfest konnte der Verein viele Mitglieder, Freunde und Besucher begrüßen.

Die Jubiläumsfeier im Reservistenheim IMG_7068in Krauchenwies wurde von einer Präsentation der bisher geleisteten Aktionen und Projekte begleitet. Im Eingangsbereich hingen mehrere großformatige Schautafeln zu den Themen: Ferienprogramm, Exkursionen und eine Übersichtskarte unseres Tätigkeitsgebietes, welche mit Fotos zu den einzelnen Arbeitsfeldern ergänzt wurde. Auch der Naturerlebnisrucksack, mit seinem reichhaltigen Inhalt wurde vorgestellt. Flyer zum Verein, dem Naturerlebnispfad und dem Naturerlebnisrucksack konnten mitgenommen werden.

Die Vorsitzende Rosmarie Hüglin begrüßte alle anwesenden Vereinsmitglieder, Gäste und besonders Frau Landrätin Stefanie Bürkle und Herrn Bürgermeister Jochen Spieß. Ein kurzer Abriss der Vereinsgeschichte und der Aufzählung der wichtigsten Projekte, wurde im Anschluss daran durch eine von Wolfgang Veeser erstellte Multivisionsschau verdeutlicht. Es ist eines der Ziele des Vereins, eine intensive Zusammenarbeit mit Schule und Kindergärten zu pflegen um Kinder und Jugendliche für die Natur und ihre Zusammenhänge zu aktivieren. Dies geschieht hier auf verschiedenen Ebenen. Sei es beim jährlich stattfindenden Ferienprogramm oder als Projektpartner für einzelne Jugendaktionen wie z.B. 2013 bei der 72 h Aktion oder auch durch den Verleih eines Naturerlebnisrucksackes an Privatpersonen oder Jugendgruppen. Exkursionen zu verschiedenen naturbezogenen Plätzen in der näheren oder weiteren Umgebung bei der Jedermann eingeladen ist, ergänzen unser Engagement.

Die anschließend gezeigte Multivisionsschau zeigte beeindruckende Bilder von der Geschichte des Vereins und der Vielfalt der geleisteten Arbeit. Von Bachpflegearbeiten bis zur Pflanz-, oder auch Pflegemaßnahme war alles dabei. Selbst die Erstellung von Schautafeln am Rundweg „Ablacher See“ und dem Damwild Gehege in Hausen erforderten ein hohes Maß an Zeit für die Informationsbeschaffungsarbeit zu den jeweiligen Themen und zu den örtlichen Gegebenheiten. Bilder vom Anfang und von der heutigen Zeit machten deutlich, was wir erarbeitet haben und wie die Natur sich ihren Raum erobert.

IMG_7039

P1060891P1060890

P1060889   P1060888

Frau Landrätin Bürkle zeigte sich beindruckt von der Präsentation und ermunterte den Verein weiter zu machen und am Ball zu bleiben. Wir seien auf einem guten Weg!

Die Vorsitzende wünscht sich für die Zukunft mehr Interesse an der Natur von der Generation der Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Nur wenn die Eltern sich mit der Natur beschäftigen wachsen auch die Kinder darin auf.

Unsere Heimat ist schön – pflegen und unterhalten wir sie für unser Nachkommen.

Die Vorstandschaft

Bei der Hauptversammlung am 10.03.2014 wurde die gesammte Mannschaft neu gewählt.

Dabei wurden die meisten bisherigen Vorstandsmitglieder in Ihrem Amt einstimmig wiedergewählt. Neu ist der Kassier.

Es sind gewählt:

1. Vorsitzende          Rosmarie Hüglin, Bittelschieß

Stellv. Vors.               Stefan Gschell, Hausen

Kassierer                     Hubert Halder, Ostrach

Schriftführer             Hubert Forster, Krauchenwies

Ausschuss                  Johannes Lang, Hausen

Michael Sodenkamp, Krauchenwies

Rolf Strobel, Ablach

Wolfgang Rundel, Ablach, Schulvertreter